Länderinformationen

Name

Die Eigenbezeichnung in der laotischen Sprache ist Lao. Das Wort kommt vom Namen Lo, einem Sohn des Gottes Rama.

Lage – Allgemein

Laos LänderinformationenStepMapLaos Länderinformationen
Landkarte von StepMap


Das Land ist der einzige Binnenstaat in Südostasien und liegt auf der indochinesischen Halbinsel. Die Fläche beträgt 236.800 Quadratkilometer. Die angrenzenden Nachbarländer sind China, Kambodscha, Vietnam, Thailand und Myanmar.
 
Zeitzone

Die Zeitdifferenz zwischen Laos und Deutschland beträgt im Sommer +5 Stunden und im Winter +6 Stunden.

Geographie

Laos ist insgesamt ein sehr gebirgig geprägtes Land, etwa 90% des Territoriums bestehen aus Gebirgen. Das restliche Gebiet ist Tiefland im Süden und Südwesten, in der sich auch die Hauptstadt Vientiane befindet.

Der höchste Berg ist der Phu Bia mit 2.819 Metern Höhe. Der Mekong ist der wichtigste Fluss, er bildet die natürliche Grenze zu Myanmar und Thailand.

Die Hauptstadt Vientiane und die ehemalige Königsstadt Luang Prabang liegen am Mekong, weitere wichtige Flüsse sind der Nam Ngum, Nam Ou und Nam Xebanghieng.

Flora und Fauna

Ungefähr die Hälfte von Laos ist bewaldet. Regenwälder und Monsunwälder sind genauso vorzufinden wie Urwälder, die etwa 8% der Wälder ausmachen.

Vor allem die Regen- und Monsunwälder sind Heimat für eine artenreiche Tierwelt. Der Elefant gilt in Laos als heiliges Tier. Sie werden heute immer noch als Lasttier bei Arbeiten eingesetzt, jedoch gibt es nicht mehr so viele, die in freier Wildbahn leben.

Viele Raubtierarten leben in diesem Land, wie beispielsweise Leoparden, Tiger oder Nebelparder. Auch einige Affenarten sind heimisch, so wie die Schopfgibbons oder Kleideraffen.

Desweiteren ist der Marderhund und der Kleine Panda erwähnenswert. Zudem sollte erwähnt werden, dass viele bewaldete Gebiete noch gar nicht erforscht und erkundet wurden, was die Wahrscheinlichkeit von noch unentdeckten Pflanzen- und Tierarten sehr erhöht.

Geschichte

Die ersten Einwohner des heutigen Laos waren die Kha-Völker. Sie bevölkerten ca. 500 n.Chr. das Land. Der Ursprung von Laos liegt im 14. Jahrhundert, in der das Königreich Lan Xang von Fa Ngum gegründet wurde.

Der Einflussbereich dieses Königreichs ging über das Gebiet des heutigen Laos hinaus, es umfasste noch Teile Nordthailands und Myanmars.

Mit König Sulignavongsa erreichte das Reich im 17. Jahrhundert seinen Höhepunkt, überdauerte bis ins 18. Jahrhundert und zerfiel dann schließlich in drei konkurrierende Dynastien. Diese waren Vientiane, Luang Prabang und Champasak. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts übernahmen die Franzosen die Kontrolle in der Region und das Land stand unter französischer Kolonialherrschaft. Als Protektorat Laos wurde es Teil von Französisch-Indochina.

Am Anfang des 20. Jahrhunderts bildete sich Widerstand und eine Bewegung für die Unabhängigkeit entstand. Dies war die Keimzelle der laotischen Nation.

Im Zweiten Weltkrieg wurde das Land von Japan besetzt. Nach der Kapitulation und dem Rückzug japanischer Truppen wurde am 12. Oktober 1945 die Unabhängigkeit ausgerufen.

Anschließend erlangten wieder die Franzosen die Herrschaft. In der darauffolgenden Zeit fanden Wahlen statt und die USA erlangten immer mehr an Einfluss. Während der Indochina-Konferenz in 1954 gab Frankreich alle Ansprüche auf und erkannte die Unabhängigkeit von Laos an.

Nach dem Vietnamkrieg wurde von den Kommunisten 1975 die Demokratische Volksrepublik Laos gegründet. Im Jahr 1991 erhielt das Land seine erste Verfassung nach der kommunistischen Machtübernahme.

Wirtschaft

Ab 1975 war die laotische Wirtschaft eine Planwirtschaft, sie wird jedoch nach und nach in eine Marktwirtschaft umfunktioniert. Die bedeutendsten Exportprodukte sind Holz, Zinn, Kaffee und Strom. Die wichtigsten Importprodukte sind chemische Erzeugnisse, Fahrzeuge, Maschinen, Stahl und Elektronik.

Die wichtigsten Importpartner sind Thailand, China, Japan und Singapur, während die wichtigsten Exportpartner China, Japan und Thailand sind.

Das Land ist ein Agrarstaat, ungefähr 80% der Bevölkerung sind in der Landwirtschaft tätig. Reis ist das Hauptprodukt, außerdem werden noch Mais, Erdnüsse, Kartoffeln, Baumwolle, Zucker, Kaffee, Tee und noch weitere Produkte angebaut.

Der Tourismus ist nicht entwickelt, gewinnt jedoch auch an Bedeutung. Die Laoter setzen vor allem auf Kultur- und Ökotourismus. Die Industrie ist sehr schwach entwickelt.

Mitgliedschaften

Laos ist unter anderem Mitglied der UN, IWF, Weltbank, ASEAN und WTO.

Bevölkerung

Offiziell gibt es in Laos über 49 Ethnien, die genaue Zusammensetzung ist nicht geklärt und umstritten. Die drei ethnischen Hauptgruppen sind Lao Loum, Lao Theung und Lao Soung.

Sprache

Die Amtssprache ist Laotisch. Sie gehört zu den Tai-Sprachen, der Kam-Tai-Sprachfamilie. Sie ist eine der vier Sprachgruppen des Landes. Die anderen sind die lolo-birmanischen Sprachen, die Miao-Yao Sprachen und die Mon-Khmer Sprachen.

Insgesamt werden in Laos ungefähr 70-120 Sprachen gesprochen, die genaue Anzahl ist nicht bekannt. Laos ist somit linguistisch genau so vielfältig und heterogen wie in ethnischer Hinsicht.

Religion

Etwa 60% der Laoter bekennen sich zum Theravada-Buddhismus. Desweiteren sind Ahnenkult und animistische Stammesreligionen noch weit verbreitet. Insgesamt ist die laotische Kultur noch recht religiös geprägt.

In vielen Häusern besitzen Familien einen eigenen kleinen Altar. Eine kleine Minderheit stellen die Muslime, Christen und Anhänger vietnamesischer und chinesischer Religionen.

Essen und Trinken

Die laotische Küche hat regionale Eigenheiten und weist Einflüsse der vietnamesischen und thailändischen Küche auf. Klebreis und Fisch sind Grundnahrungsmittel. Vor allem das Reis wird zu jeder Mahlzeit gegessen.

Laap
ist das Nationalgericht der Laoter, das ist ein Salat aus Fleisch oder Fisch mit Gemüse und Kräutern. Auch bei besonderen Anlässen wird es gerne zubereitet. Zum Frühstück gibt es üblicherweise Klebreis mit getrocknetem Rindfleisch.

Die Hauptmahlzeit besteht meist aus Reis mit Suppe, dazu Fisch oder Fleisch und einer würzenden Soße. Weitere erwähnenswerte typische Speisen sind Tam Mak Hung (Papaya-Salat), Ping Sin (gegrilltes Rindfleisch), Pin Kai (gegrilltes Hähnchenfleisch) und Ua No Mai (Bambusschoten mit Füllung).

Während den Mahlzeiten wird nur Wasser getrunken. Zitronengrastee ist die häufigste Teesorte im Land. Das heimische Bier und Spirituosen werden meist nach dem Essen angeboten.

Der Schnaps Lao Hai ist dem japanischen Sake ähnlich und wird aus Krügen ausgeschenkt. Der laotische Kaffee, Paksong, wird mit etwas Milch und grünem Tee getrunken.

Geld/Währung

Die laotische Währung ist der Kip. Sie darf weder aus- noch eingeführt werden. Für Reisen außerhalb der größeren Städte sollte man ausreichend Bargeld mitnehmen, da in den ländlichen Gebieten nur wenige ATM-Automaten vorzufinden sind.

Auch gibt es ein bestimmtes Verfügungslimit. Das bargeldlose Bezahlen ist in Laos noch nicht sehr verbreitet. In den Städten wird meisten VISA und MasterCard angenommen, teilweise auch EC-Karten.

Strom

In Laos beträgt die Netzspannung 230 Volt, somit ist die Nutzung von europäischen Elektrogeräten kein Problem. Jedoch werden verschiedene Typen von Steckdosen benutzt. Daher empfiehlt es sich, ein Steckdosenadapter mit dabei zu haben, um eventuelle Probleme zu verhindern.

Medizinische Hinweise

Die aktuellen Informationen erhalten Sie bei Ihrem Hausarzt oder unter https://www.travelmed.de/ bzw. der Website des Centrums für Reisemedizin (CRM).  

Sicherheit

Die Provinz Xaysomboun sollte gemieden werden, hier kam es in jüngster Vergangenheit zu gewalttätigen Konflikten und Anschlägen. Ansonsten nimmt die Kleinkriminalität im Land zu, worauf die Besucher achten sollten.

Aktuelle Hinweise zur Sicherheitslage im Land finden Sie unter https://www.auswaertiges-amt.de/.

Adressen

In Deutschland:

Botschaft der Demokratischen Volksrepublik Laos
14193 Berlin
https://www.laos-botschaft.de

Die genaue Adresse ist beim Auswärtigen Amt gelistet.

In Laos:

Botschaft der BRD
Vientiane Rue Sokpalouang 26 (Sisattanek),
Vientiane
https://www.vientiane.diplo.de

Auswärtiges Amt

In Deutschland https://www.auswaertiges-amt.de/

In Österreich     https://www.bmaa.gv.at/

In der Schweiz https://www.eda.admin.ch/